froschophil

Skills: Illustration

gruppenbild_01

Das Froschophil ist froschophil
ein queer-feministisches Projekt von Geneva Moser & Martine Ulmer

Der froschophile Alltag ist zugegebenermassen etwas verwirrend: Da gibt es Schamlippen und Schlingpflanzen und überraschende Körper, da gibt es Penisse, verschieden grosse Brüste und Haariges. Da gibt es viel grosse Liebe und manchmal auch den altbekannten Frust. Und vor allem: Es gibt so gar nichts Selbstverständliches.

Das Projekt wirft einen liebevollen Blick auf (ungefähr) tierische Figuren und begleitet diese durch die froschophile Flora und Fauna. Die froschophilen, vielgeschlechtlichen, überhauptnicht-sexuellen, dauerverliebten, sehrinteressierten und bandenbildenden Tierchen lassen die heterosexuelle Matrix ganz gehörig bröckeln. Ihre vielfältigen zärtlichen Begegnungen bieten Anlass zum Mitschmunzeln oder gegebenenfalls auch zum Mitärgern über die Hürden eines queer_feministischen Alltags in einer heteronormativen Welt – selbst wenn es sich hier stellvertretend um die Welt von erfundenen Wesen mit erfundenen Geschlechtern handelt

eine Satellitenausstellung des Fumetto
im Schaufenster vom Data Quest, Pilatusstrasse 18, Luzern
25. Februar – 15. März 2015

DSC_0231 DSC_0246 DSC_0254

IMG_4529

 

Review: Froschophil visits the exhibition.

The bords from the exhibition.

 

Das Froschophil staunt.

150302_kompliz_in2

150302_banden